Archiv der Kategorie 'tanz & theater'

Konzept und Regie von:

Dienstag, den 31. Januar 2017

Ein Teich voll mit Tinte           szenische Lesung; Reimgeschichten und Lieder aus dem gleichnamigen Bilderbuch von Annie M.G. Schmidt; mit Susanne Schyns, Michael Meyer, Rob Vriens; Theaterhaus Frankfurt „… Kinderlyrik der großen niederländischen Autorin Annie M.G. … Continue reading

Inszenierung und Darstellung in:

Montag, den 11. Mai 2015

Dead Wall Tales Dead Wall Tales / Patrik Erni, Christian Golusda / Fotos: Alfredo de Laat Musiktheater nach “Bartleby, der Schreiber” von Herman Melville; Musik und Videoanimationen:  András Hamary; Textfassung, Inszenierung, Rolle des Anwalts: Christian Golusda; Rolle des Bartleby, Mitarbeit: … Continue reading

Rolle des Don Perlimplim, Akteur, dramaturgische Mitarbeit in:

Sonntag, den 2. November 2014

Perbelora / Beschränkte Haftung Freies Tanztheater Frankfurt; Inszenierungen: Marie-Luise Thiele; mit Andreas Bach, Christian Golusda, Susanne Schyns, Lisa Wengler, (im Video: Celine Bräunig); Videos: Sven Bade; Titania Theater, Frankfurt am Main. … Von unterschiedlichem Charakter sind die Kammerstücke, heiter temperiert … Continue reading

Sänger, Akteur, Autor in:

Sonntag, den 16. Dezember 2012

Operation Cole Porter – Das Lied von der Leber und andere Gesundheitsgesänge; Songs von Cole Porter, medizinisch verrückt mit Christian Golusda (voc., lyr.) und Martin Lejeune (instr., arr.); Skript: Christian Golusda, Manfred Roth; Regie Manfred Roth, Vocal Coaching Amy Leverenz; … Continue reading

Text zu

Mittwoch, den 12. Dezember 2012

Nicks Geschick ein Lustspiel nach dem gleichnamigen Gedicht als Teil 2 der TANZPLAN-Trilogie „LebenkomischTod“ von Andrea Simon (Inszenierung); Musik: Boris Bergmann; mit Silvina Buchbauer (2013 Susanne Schyns) und Michael Meyer; Stadthalle Hofheim/Ts.  Wie leicht und luftig empfängt dagegen die zweite … Continue reading

Rolle des Doktors in

Montag, den 28. November 2011

Woyzeck und Marie von Georg Büchner; Ensemble theaterperipherie; Regie Alexander Brill; Dramaturgie Christian Franke; Titania Frankfurt. „So einfach kann Theater sein. Und so aktuell. Bei Alexander Brill ist dieser Woyzeck, sind Marie und Andres, Doktor und Hauptmann Menschen, wie wir … Continue reading

Akteur in

Sonntag, den 9. Mai 2010

HautDisTanz Freies Tanztheater Frankfurt, Inszenierung Marie-Luise Thiele; mit Céline Bräunig, Christian Golusda, Ricardo Pereira, Anastasia Jakovleva; Gallus Theater Frankfurt. HautDisTanz / Freies Tanztheater Frankfurt / Fotos: Dorothea Brehm „Marie-Luise Thiele erarbeitet ihre Stücke stets entlang von Themen … ohne das … Continue reading

Performer in

Dienstag, den 23. September 2008

Instinct – Intuition Bewegte Körperinstallation von Yasna Schindler, im Rahmen der Ausstellung „Ein Platz für Tiere“; Museum für Angewandte Kunst, Frankfurt. Instinct – Intuition / Christian Golusda / Fotos: Dorothea Brehm „Inmitten der Schau mit keramischen Tierobjekten aus der Sammlung … Continue reading

Konzeption, Darstellung und Inszenierung von

Dienstag, den 21. Februar 2006

REST Ein Stück nach Motiven von Samuel Beckett – mit Andrea Simon, Patrik Erni, Christian Golusda; Musik: András Hamary; Video: Andreas J. Etter; Licht: David Schecker; Produktionsassistenz: Fabio Stoll; Dialog-Coaching: Helen Körte; Theater Landungsbrücken, Frankfurt. REST / Andrea Simon, Patrik … Continue reading

Inszenierung und Tanz zu

Montag, den 31. März 2003

Solo für Mann und Mantel Beitrag für Solo-Wettbewerb der euro-scene Leipzig, Festival zeitgenössischen europäischen Theaters; Musik: András Hamary (Buen viage, elektronische Version); Schauspielhaus Leipzig Solo für Mann und Mantel / Christian Golusda / Videostills  

Inszenierung von

Mittwoch, den 21. Februar 2001

Feuer im Kopf – Solo für Waslaw Nijinski Tanztheaterstück  mit Patrik Erni (Idee, Darstellung, Raum) und Christoph Becker (Oboe, Percussion); Musik: Christoph Becker; Texte: Zitate aus Nijinskis „Tagebuch“; Video: Patrik Erni und Sascha Koal; Theaterhaus TiG 7, Mannheim.     … Continue reading

Vorlage und Verse zu

Samstag, den 21. März 1998

Fernweh oder die Neue Tanztheater mit Kindern für Kinder – Inszenierung und Choreographie: Johanna Knorr, Gallus Theater, Frankfurt. „Es ist ein Stück von Kindern für Kinder und Erwachsene, das es versteht, selbst 3jährige Zuschauer mehr als eine Stunde lang in … Continue reading

Konzeption, Video, Aktion von

Samstag, den 21. Februar 1998

Regenzeit Performance für zwei Männer mit Flügeln – Komposition u. Pianist: András Hamary; Flügelobjekte Allmut Plate; Lichtdesign und Stage-Management: Alexander Joseph; ECLAT – Festival Neue Musik, Theaterhaus Stuttgart Regenzeit / Christian Golusda, András Hamary / Fotos: Katrin Schander „Wie ein … Continue reading

Konzeption, Inszenierung, Aktion zu

Dienstag, den 21. Februar 1995

Bleu Mourant Tanztheater – zusammen mit Johanna Knorr; Bühne: Henner Drescher; Dialog-Coaching: Helen Körte; Gallus Theater, Frankfurt. „Christian Golusda und Johanna Knorr öffnen in ihrer blauen Stunde „Bleu Mourant“ irgendwann zwischen nicht mehr jung und noch nicht alt die Türchen … Continue reading

Idee und Gedichtvorlage zu

Montag, den 21. Februar 1994

Picknick im Kohlfeld Tanztheater mit Kindern für Kinder – Inszenierung und Choreographie: Johanna Knorr, GallusTheater, Frankfurt; für die Neuinszenierung wurde das Junge Ensemble Johanna Knorr mit dem Karfunkel 2012, dem Kinder- und Jugendtheaterpreis der Stadt Frankfurt, ausgezeichnet.   „Nach dem Gedicht ‚Flattertag‘ von Christian … Continue reading

Bewegungs-, Raum-, Videokonzeption und Aktion zu

Sonntag, den 21. Februar 1993

Grido Performance nach Texten von P.P. Pasolini – Komposi­tion: András Hamary; Tage für Neue Musik, Staatstheater Stuttgart, Kammerspiel. „Zu einer entsprechenden Form der Präsentation von Musik und Literatur fand András Hamary mit „Grido“: Gemeinsam mit dem Tänzer und Choreographen Christian … Continue reading

Konzeption und Regie zu

Freitag, den 21. Februar 1992

Sleepless Beauties Tanztheater – mit Susan Batchelor, Patrik Erni, Stéphane Flechet, Margie King, Hans Richter; Choreographie: Johanna Knorr; Bühne: Henner Drescher; Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt. „Das neue Stück nun schlägt ernstere Töne an, auch wenn es eine herrlich komische Négligé-Modenschau beinhaltet. … Continue reading

Konzeption und Regie zu

Donnerstag, den 21. Februar 1991

Eiertänze – Dichterwort und Körper­sprache Tanztheater – mit Margie King, Johanna Knorr, Hans Richter; Choreographie: Johanna Knorr; Gallus Theater, Frankfurt. Eiertänze / Johanna Knorr, Hans Richter, Margie King/ Fotos Herbert Fritz, Abisag Tüllmann „Texte von Robert Gernhardt, Ernst Jandl bis hin … Continue reading

Konzeption und Regie von

Samstag, den 21. Februar 1987

Weekend-Rondo Tanztheater – mit Johanna Knorr und Winfried Vaassen; Choreographie: Johanna Knorr; Arena Theater, Frankfurt. „Dieses Auf und Ab, Vor und Zurück ist gelassen und unspektakulär in Szene gesetzt, mit einem klaren Blick für die nuancenreichen und doch immer gleichen … Continue reading

Akteur in

Donnerstag, den 31. März 1983

Der Prozess des Pier Paolo Pasolini Szenische Textmontage von Dietrich Stern – mit Georgette Dee, Christian Golusda, Martin Schurr, Dietrich Stern; Realisation: Eos Schopohl / Dietrich Stern; Theater am Turm, Frankfurt. „Das Pasolini-Stück wurde ein Skandal: Allein das Aufzählen seiner … Continue reading

Rolle des Merkur/Orest in

Sonntag, den 21. Februar 1982

Die schöne Helena Operette für Schauspieler von P. Hacks/ J. Offenbach; mit Lothar Kompenhans (Paris), Irmgard Paulis (Helena), Jens Weisser (Kalchas) u.v.a; Regie: Peter Hahn; Musikalische Leitung: Stefan Schädler; Choreographie: Vivienne Newport; Theater am Turm, Frankfurt.   „… Orest, der … Continue reading

Tänzer, Akteur und Co-Konzeption in

Donnerstag, den 21. Januar 1982

Märchenhafte Zeiten Tanztheater – Gruppe Tanz & soweiter mit Marie-Luise Thiele, Johanna Knorr, Heide-Marie Böhm, Andrea Simon; Theater am Turm, Frankfurt. Märchenhafte Zeiten / 1. Andrea Simon, Marie-Luise Thiele, Christian Golusda, Heide-Marie Böhm, Johanna Knorr 2. Johanna Knorr, Christian Golusda … Continue reading

Rollkunstläufer

Samstag, den 30. September 1967

Planten un Blomen, Hamburg zusammen mit Eos Schopohl Teilnahme im Paarlauf an Niedersachsen-, Hamburger und Deutschen Meisterschaften (Trainer Ada und Heiko Barkowski).  

als Hänsel in

Mittwoch, den 19. Dezember 1956

Mit dem Schneemann durch den Märchenwald               „Kinderstunde“ des deutschen Fernsehens (Studio Hamburg-Lokstedt, Regie Udo Langhoff) mit der Ballettschule Annelise Matzen, Stade (mit Silke Matzen als Gretel)


Christian Golusda
Sandweg 6a
D-60316 Frankfurt am Main
Tel:069/ 49 34 79
Url: http://www.christian-golusda.de